~ Die Hauspferde der Immerlande ~

 

Emathaner

 


Name:
Emathaner, Emathaner Warmblut, Dracayrenpferd


Gattung:
Säugetiere/Pflanzenfresser/Hauspferde/ Schweres Warmblutpferd


Aussehen:
Die allermeisten Emathaner sind Schimmel, jedoch kommen vereinzelt die sehr seltenen, echten Braunen vor, Pferde von sattbrauner Farbe ohne jedes Abzeichen und nicht ein einzelnes weißes Haar. Ansonsten werden sie dunkel geboren und hellen mit 3 - 8 Jahren auf, so dass sie als voll ausgewachsene Pferde so reinweiß wie frisch gefallener Schnee sind. Emathaner sind überaus elegante, mittelgroße, eher kompakte und sehr athletische Pferde, die vor allem ihre große Härte und ihre Ausdauer auszeichnet. Emathaner tragen einen markanten Ramskopf mit edlen Linien, Hals und Schultern sind stark, ebenso wie der lange, kräftige Rücken. Auch die Hinterhand ist stark bemuskelt, die Beine sind kompakt und stark. Auch die Hufe sind hart und wohlgeformt. Mähne und Schweif sind ausgeprägt und feinhaarig, allerdings weniger üppig als beispielsweise beim Rimmer oder gar beim Thunara. Emathaner besitzen graziöse Bewegungen und zeichnen sich durch ihre federnden Gänge und ihre hohe Knieaktion aus.


Größe:
Das durchschnittliche Stockmaß eines Emathaners liegt meist zwischen 160 und 170 Sekheln

Gewicht:
Je nach Größe kann ein Emathaner zwischen 650 und 750 Stein auf die Waage bringen


Ernährung:
Gras, Heu, Stroh und anderes Raufutter, sowie Hafer und allerlei pferdegerechtes Saftfutter wie Äpfel, Möhren, eingeweichte Rübenschnitzel oder ähnliches.


Lebensraum und Lebensweise:
Emathaner sind eine alte Pferderasse. Sie entstanden im siebten Jahrhundert des Vierten Zeitalters um die Stadt Ematha in den cardossianischen Landen, wo sie zuerst gezüchtet wurden. Seit den Zeiten König Ruandor II. Dracayrens galten sie in Tamarlon jedoch als das "Pferd der Drachenkönige", denn die Emathaner erfreuten sich großer Beliebtheit bei den Herrschern der Dracayrensippe, und die Zucht wurde nach Belgrave und Hochwald verlegt, wo zwei prächtige königliche Gestüte entstanden. Die berühmteste Liebhaberin dieser edlen Pferde war sicherlich Assuatanay Dracayren – zwei Emathaner, ein Schimmel und ein Brauner, standen ihr stets als persönliche Reitpferde zur Verfügung. Doch nicht nur die Drachenkönige, auch andere schätzten diese außergewöhnlichen Tiere unter dem Sattel und tun es heute noch. Emathaner präsentieren sich grundsätzlich munter und freudig. Ihr Charakter ist freundlich und ausgeglichen, eifrig, beinahe überschäumend temperamentvoll, aber stets klar im Kopf. Sie besitzen eine angenehme Rittigkeit, die sie quasi von Haus aus mitbringen, lernen schnell und arbeiten stets mit ganzem Einsatz. Trotz ihres gutmütigen Wesens, haben Emathaner eine auffällige Ausstrahlung zu Eigen und ebenso eine große Portion Mut. Sie sind sehr intelligent und können stur werden, wenn man sie falsch oder mit zu wenig guter Führung behandelt. Emathaner sind ausdauernd und besitzen wundervolle Gänge, zudem sind sie stark und hart, was sie zu hervorragenden Reit- und Kriegspferden für leicht- bis mittelschwer gepanzerte Kämpfer macht. Sie sind zudem gute Jagdpferde und besitzen durch ihre starke Hinterhand auch enormes Sprungvermögen.


Verhalten gegenüber Artgenossen:
Wie alle Pferde sind auch die Emathaner Herdentiere mit einem ausgeprägten Sozialverhalten.


Verhalten gegenüber Artfremden:
Emathaner besitzen wie alle Pferderassen einen angeborenen Fluchttrieb. Dennoch ist die Fluchtdistanz dieser Pferde nicht sehr groß und sie sind für gewöhnlich auch nicht leicht aus der Ruhe zu bringen.


Lebenserwartung:
Emathaner erreichen ein Lebensalter von etwa 25 Jahren.


Besondere Fähigkeiten:
Keine; Emathaner genießen ob ihres großen Mutes, ihrer Unerschrockenheit, Nervenstärke und schnellen Auffassungsgabe einen exzellenten Ruf in den gesamten Immerlanden. Außerdem heißt es von ihnen, sie hätten von allen Reitpferden wohl die anmutigsten und harmonischsten Gänge.


Items:
Mähnen- und Schweifhaar, Fell, Fleisch, Hufe

Emathaner

 

~ Zurück ~