~ Die Hirschartigen der Immerlande ~

 

Airgeadlon oder Silberhirsch



Name:
Der Airgeadlon wird auch Silberhirsch oder Weißhirsch genannt.

 
Gattung:
Säugetiere/Große Pflanzenfresser/ Hirschartige

 
Aussehen:
Der Airgeadlon ist deutlich größer als ein Reh, aber viel kleiner und vor allem leichter als ein Schwarzhirsch oder gar ein Wapiti. Charakteristisch sind das Schaufelgeweih der männlichen Tiere und das weiße, silbern schimmernde Fell. Silberhirsche haben einen verhältnismäßig stärkeren Körper, kürzeren Hals, kürzere und minder starke Läufe als Schwarzhirsche, und deutlichere Tränengruben. Ihr Geweih ist mit runden Stangen und Augensprosse versehen, und oben schaufelförmig mit Sprossen am hinteren Rand. Die Kitze kommen rauchgrau zur Welt und hellen im Lauf der ersten beiden Lebensjahre immer mehr auf, bis ihr Haarkleid den typischen Silberglanz aufweist. 


Größe:
Silberhirsche haben durchschnittlich eine Kopfrumpflänge von 130 bis 155 Sekheln, einen ziemlich kurzen Stummelschwanz, der kaum länger als 10 Sekhel wird, und eine Schulterhöhe von etwa 110 bis 125 Sekheln.


Gewicht:
Das Gewicht der Silberhirsche liegt - je nach Größe - bei 85 - 110 Stein (Männchen), beziehungsweise 70 - 90 Stein (Weibchen).


Ernährung:
Der Airgeadlon ist ein Wiederkäuer und ein reiner Pflanzenfresser. Die Tiere ernähren sich von Gras und Laub, von Kräutern, Pilzen, Rinde und Baumfrüchten wie Kastanien, Bucheckern oder ähnlichem.


Lebensraum und Lebensweise:
Im Wesentlichen haben Silberhirsche dieselbe Lebensweise wie Schwarzhirsche, sind aber genügsamer und halten sich daher besser in lichten, halboffenen Laubwäldern. Sie kommen ausschließlich im Norden und Osten der Drachenlande vor, also im Nachtwald und in den Wäldern Hochwalds. Sie sind weniger scheu und vorsichtig, stehen aber dem Schwarzhirsch an Schnelligkeit und Gewandtheit in nichts nach. Die Paarungszeit beginnt Anfang Blätterfall und dauert bis Mitte des Nebelmonds. Silberhirsche schreien eher, als dass sie röhren, indem sie weit schallende, orgelartige Töne und tiefes Brummen hören lassen. Der stärkste Hirsch bleibt beim Rudel als Platzhirsch, hält dies zusammen und duldet keinen Nebenbuhler während der Paarungszeit. Die Tragzeit der Weibchen dauert 32 Siebentage, so dass von Mitte des Goldschein bis Mitte des Sonnenthron die Kälber geboren werden, meist zwei. Ausgewachsen sind die Tiere mit etwa 2 2 - 2 ½ Jahren.    


Verhalten gegenüber Artgenossen:
Friedlich und sozial, selbst die Männchen sind untereinander - abgesehen von der Brunftzeit - recht verträglich.
 

Verhalten gegenüber Artfremden:
Scheu, manchmal aber auch neugierig. Silberhirsche haben keinen so ausgeprägten Fluchtinstinkt wie die meisten anderen Hirscharten, sind jedoch nichtsdestotrotz Fluchttiere und stets vor ihren Fressfeinden auf der Hut. In der Nähe menschlicher Siedlungen, wo es weniger Raubtiere gibt, die ihnen nachstellen, sind sie deutlich gelassener als in der Tiefe der Wälder. Mit ihrem ausgeprägten Geweih sind die männlichen Tiere auch durchaus wehrhaft.


Lebenserwartung:
Silberhirsche können etwa fünfzehn bis zwanzig Jahre alt werden, fallen sie nicht lange vorher menschlichen oder tierischen Jägern zum Opfer.

 
Besondere Fähigkeiten: 
Keine


Items:
Fleisch, Fell, Leder, Geweihhorn

 

Silberhirsch

 

~ Zurück ~