~ Die Hirschartigen der Immerlande ~

 

Halbmondantilope
 

Name: 
Halbmondantilopen werden von den Nandé Tiang genannt, tragen sonst jedoch keine weiteren Namen.
  

Gattung:  
Säugetiere/Große Pflanzenfresser/Hirschartige
  

Aussehen: 
Halbmondantilopen sind große, kräftige Antilopen mit einem schlanken, eleganten Körperbau und einem eleganten, trockenen Kopf mit schmaler, langgezogener Nase. Ihr auffälligstes Merkmal neben der ungewöhnlich dunklen Fellfarbe sind ihre drei Hörner. Die zwei größeren haben eine gemeinsame Basis und erwecken den Eindruck einer Leier, das dritte, kleinere Horn sitzt mittig vor ihnen und ist deutlich kleiner. Sowohl Männchen als auch Weibchen tragen diese Hörner. Das Fell der Halbmondantilopen ist kurz, sehr dicht, glatt und ausgesprochen seidig. Besonders eindrucksvoll ist die schwarzrote Färbung der Tiere, wobei Beine und Gesicht stets dunkler gefärbt sind.
   

Größe:   
Die Schulterhöhe einer ausgewachsenen Halbmondantilope liegt zwischen 1,30 und 1,40 Schritt, sowohl bei männlichen, als auch bei weiblichen Tieren.  
  

Gewicht: 
Erwachsene Tiere erreichen je nach Größe ein Gewicht von etwa 250 bis 320 Stein.
 

Ernährung: 
Halbmondantilopen sind wie alle Hirschartigen reine Pflanzenfresser. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Gräsern und Kräutern, sie fressen jedoch auch Laub, Sumpfpflanzen und Wurzeln.
  

Lebensraum und Lebensweise: 
Halbmondantilopen kommen hauptsächlich in den Dahar- und Arushasavannen vor, man findet sie in ihrer südlichen Heimat jedoch auch in einigen azurianischen Gebirgen, wenn es dort genug Gras gibt. Die Tiere bevorzugen lichte Waldränder und baumbestandenes Grasland, vor allem wasserreichere Gegenden weshalb man sie vornehmlich in den Randgebieten des Suth findet. Halbmondantilopen leben in kleinen Gruppen von acht bis zehn Tieren, die jeweils aus einem Bock mit seinem Harem und den Jungtieren bestehen.  Junge Männchen, die noch nicht stark genug sind, sich eigene Weibchen zu erobern, bilden größere Junggesellenverbände. Die Tragzeit dauert sechs Monde, meist bringt ein Weibchen zwei Jungtiere zur Welt, die im Herdenverband aufgezogen werden. Weibliche Tiere bleiben ihr Leben lang in einer Herde, männliche Tiere müssen mit etwa einem Jahr den Sippenverband verlassen.  
  

Verhalten gegenüber Artgenossen:  
Gegenüber Artgenossen sind Halbmondantilopen recht freundlich und sozial, die einzelnen Familiengruppen teilen sich für gewöhnlich auch friedlich Wasserlöcher und Weidegründe. Nur zur Paarungszeit achten die Männchen darauf, ihren Harem strikt zusammenzuhalten und mögliche Nebenbuhler zu vertreiben.
  

Verhalten gegenüber Artfremden: 
Halbmondantilopen sind wachsame Tiere, und für die zahlreichen Jäger der Savanne – ob zwei oder vierbeinig – nicht leicht zu erbeuten, da sie stets auf der Hut und immer fluchtbereit sind. Sie sind naturgemäß scheu, können aber durchaus neugierig sein.
  

Lebenserwartung:  
Die Lebenserwartung einer Halbmondantilope liegt bei durchschnittlich 15 bis 20 Jahren.  
  

Besondere Fähigkeiten:   
Halbmondantilopen sind sehr schnelle und auch ausdauernde Läufer und selbst für Vendiskatzen eine Herausforderung. Sie sind auch gute Springer, obwohl ihnen dort andere Verwandte deutlich überlegen sind.   
 

Items: 
Hörner, Fleisch, Fell, Leder. Vor allem ihr Leder ist äußerst begehrt, denn es ist nicht nur von ausgesprochener Qualität und natürlicherweise ungewöhnlicher Färbung, sondern besitzt - richtig verarbeitet - eine bemerkenswerte Eigenschaft: es ist so anschmiegsam, leicht und weich wie Wildleder, bietet aber dennoch so guten Schutz wie wesentlich festeres, dickeres Leder, weshalb es vor allem für leichte Rüstungen äußerst begehrt ist.

Halbmondantilope

 

 

~ Zurück ~