~ Die Hirschartigen der Immerlande ~

 

Kobhirsch

 

Name:
Kobhirsch


Gattung:
Säugetiere/Große Pflanzenfresser/Hirsche


Aussehen:
Kobhirsche sind beeindruckende und anmutige Tiere. Sie gleichen von ihrem Körperbau her den Schwarzhirschen, die Männchen tragen jedoch ein wesentlich kleineres Geweih, das meist nur zwei Enden mit mehreren kleinen Sprossen aufweist und selten länger als eine Elle wird. Das Fell der Kobhirsche ist außerordentlich schön, weich und kurz, und von satter, cofeabrauner Farbe. Das Innere der relativ großen, ovalen Ohren ist heller und eher goldbraun, der Spiegel - also das Fell am Hinterteil und der kurze, dicke Schwanz sind beinahe weiß. Auch tragen männliche Kobhirsche eine dichte Mähne an Hals und Brust, die dunkler gefärbt sein kann als der übrige Pelz, aber meist ebenso braun ist. Am Kinn tragen sowohl Männchen als auch Weibchen einen kleinen, goldbraunen Fleck. Das Geweih ist blassgrau und bräunlich.


Größe: 
Kobhirsche zählen zu den größeren Hirschen. Ihre Kopf-Rumpf-Länge beträgt 160 - 250 Sekheln und sie können Schulterhöhen zwischen 120 und 145 Sekheln erreichen.


Gewicht:
Ein ausgewachsener Kobhirsch bringt - je nach Größe - ein Gewicht von 150 bis 260 Stein auf die Waage. Die Weibchen bleiben deutlich kleiner und leichter als die Männchen.


Ernährung:
Die Nahrung der Kobhirsche besteht aus Blättern, Knospen, Blättern, Beeren und zu Boden gefallenen Früchten.


Lebensraum und Lebensweise:
Das Verbreitungsgebiet des Kobhirsches liegt in den südlichen und tropischen Breiten der Immerlande. Sie kommen vor allem im Nachtwald und in den Nebelwäldern um die Berge von Karkaar vor, ebenso auf den von Dschungel bewachsenen Sommerinseln, in den Oasen des südlichen Azuriens, auf den Schwesterinseln und in den feuchtwarmen Wäldern der südlichen Elbenlande. In den Gebirgen der Urwälder sind sie bis in Höhen von knapp viertausend Schritt zu finden, der bevorzugte Lebensraum dieser Tiere ist jedoch der tiefe, grüne Dschungel. Kobhirsche sind vornehmlich des Nachts und in der Dämmerung unterwegs, und verbringen den Tag zumeist im dichten Unterholz verborgen. Weibchen und Jungtiere sammeln sich zu kleinen Gruppen von vier bis sechs Tieren, ebenso wie sich jüngere Männchen zu kleinen Junggesellenverbänden zusammentun. Ältere Männchen sind dagegen Einzelgänger. Sie versuchen, zur Brunftzeit einen Harem von etwa acht Weibchen um sich zu scharen, den sie dann erbittert gegen andere Männchen verteidigen. Die Brunft der Tiere ist nicht festgelegt, sondern beginnt mit dem Einsetzen der Regenzeit. Nach einer Tragzeit von etwa acht Monden bringt das Weibchen meist ein einzelnes Jungtier zur Welt, Zwillinge sind bei Kobhirschen im Gegensatz zu anderen Vertretern ihrer Art eher selten. Die Jungen bleiben für ein bis zwei Jahre bei der Mutter.
           

Verhalten gegenüber Artgenossen:
Friedlich und sozial außer zur  Brunftzeit, in welcher die männlichen Kobhirsche erbittert gegen ihre Rivalen kämpfen. Solche Rangkämpfe um die Weibchen enden nicht selten mit der völligen Erschöpfung oder gar dem Tod eines der Kontrahenten.


Verhalten gegenüber Artfremden:
Fressfeinden gegenüber sind Kobhirsche extrem wachsam und scheu, friedlichen Grasfressern gegenüber geben sie sich sehr neutral.


Lebenserwartung:
Kobhirsche können bis zu zwanzig Jahre alt werden, erreichen in freier Wildbahn dank zahlreicher Fressfeinde jedoch kaum ein derart gesegnetes Alter.


Besondere Fähigkeiten: 
Keine


Items:
Fleisch, Fell, Kobleder, Horn

 

Kobhirsch

 

~ Zurück ~