~ Die Artefakte der Immerlande ~

 

In den Immerlanden verstehen die Gelehrten unter Artefakten - im Gegensatz zu allen anderen Items - einzigartige Gegenstände, die mächtige, besondere Kräfte besitzen und denen große Macht inne wohnt. Sehr oft sind Artefakte heilige oder geweihte Gegenstände, welche den sterblichen und unsterblichen Völkern Rohas von den Göttern gesandt wurden, einige mögen auch von den Ältesten Wesen oder anderen, machtvollen Kreaturen stammen. Jedes Artefakt ist ein außergewöhnliches Einzelstück und alle von ihnen sind nahezu unzerstörbar. Die Herkunft eines Artefakts ist nicht immer bekannt oder es hat eine sehr lange, geheimnisvolle Geschichte.


Coirefailcolgae
Das Schwert von Colg, der Kessel von Coire, der Speer von Gae, der Stein von Faíl - Kessel, Stein, Schwert und Speer, die vier heiligen Artefakte Ealaras der Grünen Erdenmutter. Sie werden an vier verschiedenen Orten der Immerlande von Druidenorden der Hüter verwahrt.
 
Dheremaja
Das fliegende Schiff des Hohen Magischen Rates.
 
Dràicanáil
Von Rhylin, dem Herren der Gerechtigkeit und Archon Shenrahs verzauberte Waffe, welche sich ihren Herren selbst sucht und die nur ein Mann von Ehre und Rechtschaffenheit führen kann.
 
Erddrachenauge
Eines der Augen der Drachenurmutter Mhyarhukamao, der Goldenen. Es befindet sich im Besitz der Druiden von Laigin, die es sicher verwahren.
 
Krone der Verdammnis
Eine unheilvolle Krone aus Eisenherz, in welche sämtliche gefundenen Splitter des Schwarzen Charor, eingearbeitet wurden, ein Artefakt aus dem schwarzen Schlund der Neun Höllen.
 
Lies Mich
Höchstwahrscheinlich das merkwürdigste Buch der ganzen Immerlande - da es weder mittels Runen verzaubert wurde, noch ein an sich magischer Gegenstand ist, muss es göttlichen Ursprungs sein - welcher der Zwölf sich auch immer diesen hintergründigen Scherz erlaubt hat. Geschrieben wurde das Lies Mich jedenfalls der Legende nach von zwei Koboldmagierin in Sorbonn, doch das Buch besitzt allerlei höchst seltsame, einzigartige Eigenschaften und wurde ganz sicher nicht mit arkaner Magie zu dem gemacht was es ist. Irgendein Gott oder Archon muss also seine Finger mit im Spiel gehabt haben, doch welcher, darüber schweigen sich die - im wahrsten Sinne des Wortes - Scherzkobolde beharrlich aus.
 
Liktiks Schlafgewand
Ein äußerst mysteriöses Artefakt, von dem wenig bekannt ist außer, dass es genau das zu sein scheint, was sein Name schon behauptet. Ein Schlafgewand.
 
Mondtore
Einst geschaffen von Xhinaoha und Sil aus einem geheimnisvollen Metall der Götter, von welchem die Legenden künden, es sei aus Erzen aller übrigen Göttergestirne geschmiedet.
 
Narsunjadis
Das Schwert der Elbenkönige wurde einst auf den Himmelsinseln von den Göttern selbst aus allen Metallen Rohas geschmiedet. Befindet sich im Besitz des Hochkönigs der Shida'ya und aller Elben in Lomirion, im Grünen Tal von Erryn.
 
Sauuras Schattenmantel
Ein Umhang, den die Archonin Sauura als Herrin des Mordes und der Mordlust, der Alpträume, der Illusionen und der Hinterlist einst selbst mit ihrer göttlichen Macht geweiht haben soll.
 
Scherben
Die Bruchstücke eines uraltes, mächtiges Artefakt der Götter in Form ihres Symbols, von dem es heißt, wieder zusammengesetzt sei es fähig, die Götter auf die Immerlande herabzurufen.
 
Seharimtod
Die Rüstung des Dämonenfürsten Knochenbrecher, gefertigt aus den Federn eines von ihm auf den Himmelsinseln getöteten Seharim.
 

Sorisspiel
Das Sorisspiel ist ein schwarzer Würfelbecher, der über und über mit seltsamen, schimmernden blutroten Zeichen bedeckt ist, die kein Wesen zu entschlüsseln vermag und der die seltsamsten Dinge für seinen Besitzer zu erwürfeln vermag.  

 
Spiegel Sîreal
Eine milchweiße, schimmernde Schale voll Wasser, die jedem, der hineinblickt, seinen innigsten Herzenswunsch, sein tiefstes Begehren offenbart. Er befindet sich im Besitz der Elbenkönige von Siam und wird im Herzen des Heiligen Hains von Ta'lar verwahrt.
 
Xhinaohas Augen
Ein Artefakt - oder besser gesagt mehrere - welche Xhinaoha den Magiern gab. Jede Arkana besitzt eines, ausgenommen die der Azadoura. Es nimmt die Prüfung von Geist, Herz und Hand ab.


 

 

s