~ Die Arkane Magie ~


In den uralten Legenden der Magier heißt es, die Magie wäre durch die Drachen in die Immerlande gelangt. Als die Götter mit der Ausgestaltung Rohas fertig und die Gründerrassen aus ihrem Schlaf erwacht waren, wie es Ealaras Lied vorhergesagt hatte, da flogen die Drachen über die Immerlande hinweg und weinten vor Freude über das vollbrachte Werk. Alles, auch jedes Wesen, das eine Drachenträne benetzte, wurde von einem kleinen Teil ihrer Magie berührt und fortan waren jene mit einer neuen, unbekannten Gabe gesegnet, der Kunst, arkane Zauber zu wirken und sich die fünf Elemente untertan zu machen.


Die ersten Völker der Immerlande, die lernten, die Magie zu gebrauchen, waren die Feen, die Kobolde und die Zentauren. Noch heute sagt man jenen Völkern eine besondere Affinität zu den arkanen Künsten nach. Den Zwergen, Faunen und Riesen blieb die Arkane Magie verschlossen und die Elben fanden erst Zugang zu jenen Kräften, als sie die Gestade der Immerlande erreichten - warum weiß jedoch noch nicht einmal der weiseste Gelehrte zu sagen. Zu den Sterblichen gelangten das Talent für Zauberkunst und Lehren der Magie erst, als die Menschen die Bühne der Geschichte betraten und, nach langen Wirren, der Sklaverei des Dunklen entkamen. Die Zentauren vermittelten den Menschen das Wissen um das Wesen der Magie und die Kontrolle ihrer Kraft, und begleiteten die ersten Magier der Sterblichen auf dem steinigen Weg, eine gedeihende magische Gesellschaft zu formen. Aus unerklärlichen Gründen konnten die Menschen und alle Rassen, die erst nach ihnen erwachten, den Elementen nur schwer Herr werden und wurden daher mit wachsender Macht eine Gefahr für andere und sich selbst. Sie sahen sich gezwungen, ihren Zugriff auf die Magie zu begrenzen, was zu einem Bruch zwischen Magier- und Hexertum führte... etwas, das in dieser Form bei den Gründerrassen und bei den Elben nicht vorkommt.


Und standen den Magiekundigen zu Anfang noch alle Elemente zur Verfügung, so teilte Xhinaoha die Weise die Ströme der Magie, nachdem die geballte magische Kraft von Zentauren, Feen, Kobolden und Menschen im Krieg der Geißel verheerende Schäden angerichtet hatte. Das Wissen um die Zeit vor der Trennung ist nahezu vollständig vergessen, da die alten Schriften der ersten Menschenmagier mit dem Untergang Qum'Rans verloren gingen, Feen und Kobolde ohnehin keine schriftlichen Aufzeichnungen ihrer langen Geschichte besitzen, und die Chroniken zentaurischer Magier über ihre Zauberkünste beim Fall Assuarans zerstört wurden. Jahrtausende sind seit jener Zeit vergangen und selbst die Bäume oder Steine erinnern sich heute nicht mehr an die folgenden Umwälzungen, die das Land heimsuchten.


Von den ehrwürdigen Akademien der Altvorderenzeit ist bis auf eine, Hólar in Sar Perduin, keine einzige erhalten geblieben. Sie wurden vom Dunklen zerstört, von Katastrophen heimgesucht oder schlicht aufgegeben, als Zeit und Lande sich wandelten. Heute gibt es neben den zahlreichen kleineren Zauberschulen oder der Möglichkeit, sich bei einem Lehrmeister unterweisen zu lassen, noch sieben große Arkanas in den Immerlanden, die "Magischen Lehranstalten für Zauberkunst und Wissen", wovon eine ausschließlich den Azadoura zugänglich ist. Alle bieten sie Obdach und Lehre für Anhänger jeden Elements, aber durch verschiedene Gründe und den Lauf der Zeit ist jede Arkana, ausgenommen diejenige des schönen Volkes und jene der Azadoura, für ein Element bekannt geworden. Asarida Imranis, die Akademie der Elben, liegt im Südwesten Logrens und ist seit dem Ende des Vierten Zeitalters nur noch für Elben zugänglich.


Die übrigen Arkanas sind Narnia, im Wolkenthron hoch im Nordosten der Immerlande mit Fokus auf das Element Erde, Serathie in Immerfrost mit Fokus auf das Element Feuer, Sorbonn am Ostufer des Ildorel mit Fokus auf das Element Energie, Hólar im Reich der Zentauren in den grünen Tiefen Sar Perduins mit Fokus auf das Element Luft und Wæterheall in der Stadt Rima'tara auf den Sommerinseln mit Fokus auf das Element Wasser. Die Akademia Aditi, die vergessene Arkana der Azadoura, deren Existenz der Magischen Gesellschaft und damit auch dem Hohen Magischen Rat unbekannt ist, liegt vor der Welt verborgen an der unzugänglichen Rubinkünste am sogenannten Drachenkamm von Issalane.