Die Immerlande

 

~ Die Welt Roha ~

 

Die Nebel sind die Kinder der Nacht.
Die Schatten sind die Kinder des Lichts.
Die Wunder sind die Kinder dieser Welt.
Die Welt der Kinder ist von Wundern voll....



Roha ist der hochelbische und der gebräuchlichste Name der großen Welt, auf welcher der Kontinent der Immerlande liegt und bedeutet schlicht "Erde". Die Zwerge nennen diese Welt Marzamatruk, was so viel wie "Wiege" heißt, die Kobolde Firsil, die Riesen Heimr, Zentauren H'trae und den Feennamen Rohas kann wohl niemand außer einer Fee aussprechen, denn er lautet: F'llyxlkoaxaktaksikkit. Es ist ein großer Planet in einem geheimnisvollen Kosmos. Solche mag es vielleicht viele geben, doch Roha ist auch etwas ganz Besonderes - die Heimat zahlloser wundersamer Völker und Wesen, eine Welt voller Magie und Zauberkraft, durchströmt von alten, mächtigen Kräften, eine Welt in der Licht und Finsternis miteinander ringen und kleine und große Ereignisse geschehen...

Die Welt Roha ist einer von elf bekannten Planeten in einem Sonnensystem. Roha kreist um eine ferne Sonne und besitzt zwei Monde, die in gleicher Bahn über den Himmel ziehen. Der größere ist silbrig, der kleinere leicht orange überhaucht. Auf der Sonne, dem Mond und zehn weiterer Planeten leben nach immerlandscher Vorstellung die Götter. Roha hat einen vereisten Nordpol und - natürlich - einen Südpol, von dem man annimmt, er sei ebenfalls vereist, er ist jedoch noch völlig unerforschtes Terrain. Die Meere rund um den Kontinent der Immerlande, die Vier Weltmeere, werden von Amurs Schild begrenzt, einem Banngürtel aus Nebel, Schatten und göttlicher Magie, der neugierigen immerländischen Entdeckern eine unüberwindbare Grenze setzt und so dafür sorgt, dass der Rest Rohas noch unbekannt bleibt. Das hindert besonders wagemutige Seefahrer jedoch nicht daran, immer wieder zu versuchen, über jene Grenzen hinauszukommen und Theorien einiger Gelehrten zufolge, dehnt sich der Banngürtel  in jüngerer Zeit langsam, aber stetig immer weiter aus. Ferner besitzt Roha eine "Andernwelt", Heimat der Seharim und Paradies nahe den Göttern, ein durchaus stoffliches Totenreich, umgeben von den Purpurnen Flüssen, von dem allerdings niemand weiß, wo genau es liegt und eine sehr reale Unterwelt, Heimat von Dämonen, Höllenkreaturen, Monstern und namenlosen Schrecken ohne Zahl. Das einzige allgemein bekannte Tor zur Unterwelt befindet sich im Tal der Nebel in den verödeten Landen der Rubinküste im Südosten der Immerlande und wird von der letzten Harpyie streng bewacht.

 

>